Grimme-Preis für Video "PottSpot - drei Minuten Ruhrgebiet" ohne Barrieren

Tipps für Gehörlose und Menschen mit einge- schränkter Hörfähigkeit    >>weiter

Tipps für Blinde und Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit
>>weiter

Volunteer Petra Lange
NACHRUF Dirk Janczewski
Herausgeber:

Kreis Wesel

Schermbeck Üfter Mark

Das im Grenzbereich der Kreise Recklinghausen, Wesel und Borken liegende Waldgebiet Üfter Mark ist ca. 1500 ha groß und gehört zum Naturpark Hohe Mark. Die Nähe zum Ballungsraum Ruhrgebiet macht das innerhalb des Naturparks Hohe Mark liegende Waldgebiet zu einem attraktiven Erholungsziel.

Mangelnde Angebote im Rahmen des barrierefreien  „Natur erleben“  haben den Regional- verband Ruhr bewogen, die Potentiale dieses Gebietes zu nutzen, um hier ein Angebot für Menschen mit und ohne Behinderungen aufzubauen. Ein insgesamt ca. 6,6 km langer Rundweg, unterteilt in verschiedenen Teilabschnitten, ermöglicht  jetzt auch Menschen mit  Behinderungen die  Natur zu erleben. Der barrierefreie Weg umfasst verschiedene  Abschnitte  und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.  Dank  eines  Spezialgemisches  aus  Sand,  Ton und Kies  bietet  der  Boden  des Weges  einen  idealen  Untergrund für  Rollstühle. Tast-  und  Sicherungskanten  entlang  des  Weges ermöglichen Menschen mit Sehbehinderungen  die  Orientierung. Mehrere Infotafeln mit Bildern,  leicht  erfassbaren Texten  – auch  in  Blindenschrift  – und  Handlungsaufforderungen geben  Informationen  zum  Gebiet der Üfter Mark. Es werden spezielle Führungen und Programme angeboten, an denen auch Menschen mit Handicap teilnehmen können. Eine Informationsbroschüre über das Angebot der Üfter Mark finden Sie HIER.

Forsthausweg 306
46514 Schermbeck
Tel.: 02 866 / 44 91
Zur Website des Naturparks gelangen Sie HIER.

 

Wesel Biologische Station

Die Biologische Station in Wesel (Foto: Biologische Station im Kreis Wesel)
Die Biologische Station in Wesel (Foto: Biologische Station im Kreis Wesel)

Die Biologische Station, mit Sitz im Naturschutzzentrum Wesel, ist im gesamten Kreis Wesel Ansprechpartnerin für Fragen rund um den Naturschutz. Sie betreut Naturschutzgebiete, erhebt wissenschaftliche Daten, berät Behörden und Landnutzer und plant und verwirklicht Pflegemaßnahmen in Natur und Landschaft. Die Biologische Station vermittelt in ihrer Öffentlichkeitsarbeit Eindrücke aus der Tier- und Pflanzenwelt und gibt Einblicke in die Landschaften am Niederrhein. Für Besuchergruppen gibt es ein vielfältiges Angebot, z.B. Besuche in der Biostation, Exkursionen, Vortragsveranstaltungen oder Kurse im Schullabor. Der Landschaftsverband Rheinland fördert die Biologische Station in Projekten zur barrierefreien Gestaltung des Naturerlebnis-Angebotes. Die NatKo e.V. (Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle) wurde in Fragen der Gebäude- und Geländegestaltung beratend hinzu gezogen.

Die Zufahrt zum Gebäude erfolgt über eine Rampe (Steinplatten; Länge: 20 m,Breite: 4 m, Gefälle: 7%). Der Zugang vom einzelnen Behindertenparkplatz zum Eingang erfolgt über eine Rampe (Länge: 5,7 m, Breite: 2,Gefälle: 4%). Die Türen zu allen öffentlichen Räumen haben eine Durchgangsbreite von mehr als 90 cm. Ins Obergeschoss führt eine außen liegende Holzsteg-Rampe (Gesamtlänge: 37 m, Breite: 2 m, Gefälle: 8%, Zwischenebenen alle 7,5 m). Bei Veranstaltungen ist die Bestuhlung flexibel. Das Personal assistiert auf Anfrage. Der Internetauftritt ist vom DBSVN (Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband Nordrhein e.V.) auf Lesbarkeit getestet. Es gibt im Eingangsbereich und  im Obergeschoss jeweils eine Toilette mit unterstützenden Elementen für mobilitätseingeschränkte Gäste. Die nächste Bushaltestelle ist "Agentur für Arbeit" und ist ca. 350 m entfernt. Der nächstgelegene Bahnhof ist "Feldmark" in ca. 1 km Entfernung.

Freybergweg 9
46483 Wesel
Tel.: 02 81 / 96 252-0
Fax: 02 81 / 96 252-22
E-mail: info(at)bskw(dot)de
Internet: www.bskw.de
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 8:30-16 Uhr
Detaillierte Informationen zur Station finden Sie HIER.
Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie HIER.  

 

Xanten Freizeitzentrum

Strandbadpanorama an der Xantener Südsee (Foto: FZX)
Strandbadpanorama an der Xantener Südsee (Foto: FZX)

Das Freizeitzentrum besteht aus mehreren Einrichtungen zur Naherholung. Das Strandbad, die FinnWell Saunalandschaft, die Wasserskianlage sowie die Häfen Vynen, Wardt und Xanten. Diese liegen jeweils an der Xantener Nord- und Südsee.

Der Eingang zum Info-Center des Freizeitzentrum Xanten (FZX) ist ebenerdig zugänglich und barrierefrei gestaltet. Alle weiteren Zugänge zu den Einrichtungen sind ebenerdig. Die zu passierenden Türen haben eine lichte Breite von min. 90 cm. Bei Veranstaltungen sind reservierte Plätze für Rollstuhlfahrer vorhanden. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sind auf dem Gelände Ausruhmöglichkeiten vorhanden. Insgesamt drei behindertengerechte Toiletten befinden sich in der Gastronomie "Apresski" an der Wasserskianlage sowie an den Häfen Vynen und Wardt. Je fünf Behindertenparkplätze sind in den Häfen Vynen und Wardt sowie am Strandbad vorhanden. Sie befinden sich jewils zwischen 50 und 100 m vom jeweiligen Eingang entfernt. Die nächstgelegenen Bushaltestellen sind Nibelungenbad, Hafen Wardt und Alt-Vynscher-Weg. Zum Hafen Wardt sind es ca. 50 m, zum Hafen Vynen 200 m und zur FinnWell/Strandbad/Wasserski ca. 50 m. Für Sehbehinderte und Blinde gibt es ein spezielles Windsurfangebot. Das Gastronomieangebot finden Sie HIER beschrieben.
 
Strohweg 2 (Info Center)
Karthaus 2 (Verwaltung)
46509 Xanten
Tel.: 02 801 / 71 56 56
Fax: 02 801 / 71 56 30
E-Mail: info(at)f-z-x(dot)de
Internet: www.f-z-x.de
Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie HIER.