Grimme-Preis für Video "PottSpot - drei Minuten Ruhrgebiet" ohne Barrieren

Tipps für Gehörlose und Menschen mit einge- schränkter Hörfähigkeit    >>weiter

Tipps für Blinde und Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit
>>weiter

Volunteer Petra Lange
NACHRUF Dirk Janczewski
Herausgeber:

Hagen

Kulturzentrum Pelmke

Das Kulturzentrum Pelmke in Hagen
Das Kulturzentrum Pelmke in Hagen

Das Kulturzentrum Pelmke ist ein soziokulturelles Zentrum mit Veranstaltungs-, Film- und Seminarangeboten und einem Café- und Kneipenbetrieb. Trägerverein ist der gemeinnützige Kulturzentrum Pelmke eV.

Für das Kulturzentrum Pelmke war und ist immer die Förderung der Kultur von unten (Stadtteil, Kommune, Region) ein Schwerpunkt der Arbeit:
•  Förderung und Vernetzung der lokalen Kulturszene insbesondere in Bereichen der Rock-Musik, junger Theater, Kleinkunst und bildender Kunst.
•  Vielfältige Präsentation von Kulturproduktionen aus diesen Bereichen, die sich durch Qualität und/oder Mut auszeichnen neue Wege zu gehen und Anregungen für die hiesige Szene geben können.
•  Raum bieten für kulturell Schräges, Anstoßendes, wie z.B. die Projekte Kompanie Subkutan oder Carmina Burana
•  Förderung von Austausch und Streitkultur
•  Treffpunkt im Stadtteil
•  Ein breites Angebot für kulturellen Genuss und Spaß

Die Türen sind alle mindestens 90 cm breit. Zugang zum Haus ist möglich über eine flexible Rampe, die bei Bedarf angelegt wird (am Hintereingang klingeln) Personal zum Helfen findet sich dann. Es gibt einen Leihrollstuhl, Plätze im Saal werden zur Verfügung gestellt. Zugang nur zur unteren Etage möglich (Café und Veranstaltungsraum). Es gibt keine behindertengerechte Toilette. Blindenhunde können mitgeführt werden. Ein Tipp für Hörbehinderte sind unsere Filmvorführungen in der OMU-Fassung (Original mit Untertiteln).

Die nächste Haltestelle des ÖPNV ist die Haltestelle „Pelmkestraße“ auf der Buslinie 528 in ca. 50 m Entfernung vom Haus.

Pelmkestr.14
58089 Hagen
Tel.: 02 331 / 33 69 67
Fax:  02 331 / 33 69 72
E-Mail: info(at)pelmke(dot)de 
Internet: www.pelmke.de 
Öffnungszeiten (Gastronomie): Mo. bis Fr. 19-1 Uhr, Sa., So. und Feiertage 20-1 Uhr

 

Ruhrtalbahn Linie Ruhrtal

Der Schienenbus der Ruhrtalbahn (Foto: Ruhrtalbahn)
Der Schienenbus der Ruhrtalbahn (Foto: Ruhrtalbahn)

Seit Beginn des Jahres 2005 fährt die RuhrtalBahn nostalgischen Linienverkehr im Ruhrtal. Von den drei Linien Stellen wir Ihnen hier die längste vor: die Ruhrtal-Linie vom Eisenbahn-Museum Dahlhausen bis zum Hagener HBF. Die RuhrtalBahn setzt Fahrzeuge des Eisenbahnmuseums Bochum-Dahlhausen ein. Die Fahrzeuge sind dort beheimatet und werden im Museum gewartet und auf technisch höchstmöglichen Stand gehalten. Zum Einsatz auf der RuhrtalBahn gelangen zwei Kategorien von Fahrzeugen: der Dampfzug und der Schienenbus.

Für Gäste, die im Rollstuhl sitzen müssen, ist der Schienenbus zu empfehlen. Dieser bietet in der Breite mehr Platz und ist bei Ein- und Ausstieg komfortabler. Dampflok-Fahrten sind für Gäste, die im Rollstuhl sitzend reisen müssen, nur im Gepäckwagen (der auch bestuhlt ist) möglich. Das Personal betreut die Gäste auf Anfrage und ist speziell beim Ein- und Ausstieg behilflich. Folgende Informationen über die Barrierefreiheit der Stationen liegen uns vor:
Bochum Eisenbahnmuseum: Informationen dazu finden Sie HIER.
S-Bahnhof Bochum-Dahlhausen: nicht barrierefrei, da Treppenaufgänge zu überwinden sind.
Hattingen: ebenerdig gestaltet. Das Restaurant "Fabbrica Italiana" befindet sich direkt im alten Bahnhofsgebäude.
Henrichshütte: Bahnhof ist vor kurzem neu gestaltet worden. Er ist ebenerdig. Informationen zum Industriemuseum finden Sie HIER.
Blankenstein Burg: Bahnhof ist ebenerdig. Zugang ist stufenlos, aber eine Steigung von ca. 15 % ohne Ruhepodeste ist zu überwinden.
Haus Kemnade: ebenerdig gestaltet.
Herbede: ebenerdig gestaltet.
Ruine Hardenstein: ebenerdig, aber Öberfläche des Bahnsteiges ist eine Wiese.
Zeche Nachtigall: Bahnhof ist vor kurzem neu gestaltet worden. Er ist ebenerdig. Informationen zum ca. 400 m entfernten Industriemuseum finden Sie HIER.
Witten-Bomern: ebenerdig aber Öberfläche des Bahnsteiges ist eine Wiese.
Wengern-Ost: nicht barrieefrei.
Hagen-Vorhalle: nicht barrierefrei, da nur über Treppenaufgänge zu erreichen.
Hagen HBF: ist barrierefrei gestaltet.
Genaue Informationen zum Umfeld der einzelnen Stationen finden Sie HIER.

RuhrtalBahn Betriebsgesellschaft mbH
Postfach 0211
58002 Hagen
Tel.: 01 801 / 66 00 99 07 52 (Info-Telefon zum Ortstarif)
oder 01 801 / 55 57 77 11 32 (Büro-Telefon, Ortstarif)
E-Mail: info(at)ruhrtalbahn(dot)de
Internet: www.ruhrtalbahn.de
Ausführliche, allgemeine Informationen zu den beiden anderen Linien "Teckel" und dem "Zechenexpress" sowie zu Sonderfahrten, Reisevorschläge oder tagesaktuelle Informationen zu den Fahrten und Stationen finden Sie auf der Homepage. Spezielle Informationen zu Preisen, Fahrplänen und Anfahrten der Linie Ruhrtal finden Sie HIER.